Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

 

Argentiera - 2011

Nach einem langen und strengen Winter mit ungewöhnlich niedrigen Durchschnittstemperaturen zwischen 0 und 7° C kam ein Frühling mit viel Regen bis in den Mai hinein. Auch während der Frühlingsmonate lagen die Temperaturen immer unter den Durchschnittswerten der Jahreszeit.
Erst im Juni stiegen die Temperaturen auf die der Jahreszeit angepassten Durchschnittswerte um 22° C, einschließlich weniger heißen Tage mit bis zu 31° C, welche das Wachstum der Reben unterstützt haben. Die folgenden Sommermonate waren sonnig und sehr warm und fast völlig ohne Regen, abgesehen von 2 Tagen mit Sommergewitter gegen Ende Juli. Die letzten Augustwochen sind sehr warm gewesen, mit Höchsttemperaturen von bis zu 35° C.
Bei einem so warmen und trockenen Sommer, haben wir mit der Lese bereits am 27. August sehr frühzeitig begonnen. Zuerst wurde der Merlot gelesen, der auf warmem, lehmigen und sandigem Gebiet wächst. Am Ende der ersten Septemberwoche hat die Lese des Cabernet Franc begonnen und danach der Syrah. Der Merlot für den Cru des Weingutes wurde bis zum 21. September gelesen. Auch im September hat es nicht viel geregnet, was die Lesegeschwindigkeit erhöht hat. Der Cabernet Sauvignon ist in den letzten zehn Septembertagen gelesen worden. Diese Parzellenlese hatte den Vorteil, dass es trotz des warmen Jahres kein Austrocknen bzw. keine Überreifung der Trauben gab. Wenn auf der einen Seite der Alkoholgehalt höher liegen wird, so ist die Phenolreife optimal. Der Merlot ist die Rebsorte, die am stärksten vom Klima 2011 profitiert hat und intensivere Aromen und eine optimale strukturelle Kraft ausdrückt..
 

Anbauregion

Klassifizierung: DOC Bolgheri Superiore
Jahrgang: 2011
Rebsorten: 50% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon, 10% Cabernet Franc.

Rebsorten

Die sorgfältig gelesenen Trauben stammen von den besten Lagen unserer Weinberge, die sich auf 180 bis 200 m ü.d.M. befinden. Die Rebsorten wurden separat vinifiziert; die Gärung und Maischung erfolgte über ca. 25/30 Tagen in Stahlbehältern, wobei die Temperatur von 28/30° C nicht überschritten wurde. Der Wein wurde dann in neuen und gebrauchten 225 l Barriques aus französischem Eichenholz (Allier e Troncais) umgefüllt, in denen er die malolaktische Gärung abschloss. Die Verfeinerung erfolgte ca. 18 Monate lang in Barriques und anschließend weitere 12 Monate auf der Flasche, bevor der Wein auf den Markt kommt.
Alkohol: 14,5 % Vol.

Intensives Rubinrot mit violetten Reflexen.
In der Nase zeigen sich fruchtige Aromen von Kirschen, Pflaumen, auf die würzige Schwarzpfeffer- und Muskatnussnoten folgen. Am Ende ätherische Anklänge von Minze und Eukalyptus, die von einem Hauch von Schokolade abgerundet und von angenehmen Noten von blondem Tabak vollendet werden. Die Tannine sind süß und geschmeidig und im Abgang samtig und großzügig. Ausgewogener Wein, dessen gute Säurestruktur mit Hilfe der Tannine den Alkohol dominiert. Am Gaumen präsentiert er sich zuerst mit sehr angenehmen Aromen von frischen Pflaumen. Lange, intensive und anhaltende Aromen mit einem Abgang nach frischen Pflaumen und einer Andeutung von Graphit.

 
Impressum . Cookies . Sitemap
zur vollständigen Website