Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

 

Argentiera - 2012

Der Winter 2012 war besonders lang und streng mit ungewöhnlich niedrigen Durchschnittstemperaturen, die im Monat Februar bis auf -5° C sanken und mehr als 10 Tage lang mit starkem Nordwind unter 0° C geblieben sind. Außerdem hatten wir - wenn auch in bescheidenem Maße - Schneefall im gesamten Gebiet von Bolgheri. Es folgte ein in Bezug auf Temperaturen und Niederschläge milder Frühling (Mittelwert im Mai um 17,5°C und insgesamt 63 mm Regen), der keine Probleme hinsichtlich Peronospora-Befall und Mehltau brachte.
Ab Juni stiegen dann die Temperaturen gegenüber dem Vorjahr erheblich an und erreichten einen der Saison entsprechenden Mittelwert um 24°C, jedoch mit sehr heißen Tagen (bis 37°C), die sich auf die Entwicklung der Pflanzen und eine gute Fruchtbildung günstig ausgewirkt haben. Die nachfolgenden Sommermonate waren sonnig, sehr heiß und vollkommen niederschlagsfrei mit Höchsttemperaturen bis 38°C. Dabei gab es große Temperaturdifferenzen zwischen Tag und Nacht, die die Entfaltung der Aromen sowie der Polyphenol-Eigenschaften der Trauben gefördert haben.
Mit einem so heißen, aber vor allem trockenen August begann die Lese viel früher als gewöhnlich am 27. August. In der ersten Septemberwoche regnete es (25 mm). Dieser Regen gestattete, dass die Pflanzen ihre Entwicklung nicht stoppten und die Reifung der frühreifen Trauben, insbesondere des Merlot, zu Ende brachten. Cabernet Franc und Syrah wurde in der dritten Septemberwoche und sofort im Anschluss danach Petit Verdot geerntet. Die Ernte wurde am 5. Oktober mit Cabernet Sauvignon abgeschlossen.
 

Anbauregion

Klassifizierung: DOC Bolgheri Superiore
Jahrgang: 2012
Rebsorten: 40% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot, 20% Cabernet Franc

Rebsorten

Leuchtendes tiefes Rubinrot. In der Nase zeigen sich vielfältige Düfte, die von fruchtigen Noten wie Kirschen und Pflaumen bis zu würzigen Anflügen von Mandelschale, Leder, Schwarzpfeffer, und Muskatnuss reichen. Es entfalten sich ätherische Noten, wie Minze und Eukalyptus, die an die Macchia Mediterranea erinnern. Im Abgang angenehme Hinweise auf Kakao und blonden Tabak. Die Tannine sind umhüllend und süß sowie samtig und weit. Ausgewogener Wein, dessen gute Säurestruktur und Würzigkeit den Alkohol mit Hilfe der Tannine balancieren. Am Gaumen finden sich sehr angenehme frische Pflaumen, Anflüge von Waldbeeren und intensive aromatische Noten. Anhaltender Nachgeschmack mit aromatischen und fruchtigen Noten, die mit einem würzigen und erfrischenden Geschmack enden, der dem Wein Harmonie und Länge verleiht.

 
Impressum . Cookies . Sitemap
zur vollständigen Website