Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

 

Argentiera - 2014

Auch während der ersten drei Monate im Jahr 2014 war der Winter von milden Temperaturen und ausgiebigen Regenfällen (über 1000 mm im März) gekennzeichnet. Auf Grund von geringen Regenfällen und der guten Sonneneinstrahlung setzte der Vegetationszyklus der Rebe im April ein.
Im Juni gab es ungewöhnliche Wetterbedingungen, die sich bis in den August fortsetzten. Während des ganzen Sommers wechselten sich sonnige Tage und Regenfälle ab, wobei die Temperaturen ca. 3° C unter dem Durchschnitt lagen mit Spitzen von über 30 Grad nur im Juli und August. Die Traubenfärbung begann erst in der letzten Juliwoche, etwa eine Woche später als gewöhnlich. In der zweiten Augusthälfte waren die Wetterverhältnisse wieder der Saison entsprechend und es war auch über den ganzen September sonnig und schön, was den Trauben eine gesunde Ausreifung erlaubte. Die konstante Ventilation in den Weinbergen von Tenuta Argentiera und die sorgfältige Arbeit (grüne Ernte und Entlaubung) haben zusätzlich die Luftfeuchtigkeit vermindert und die damit verbundenen Probleme für die Trauben verhindert.Die Ernte der Merlot-Trauben begann einige Tage im Voraus und dauerte vom 9. bis zum 27. September. Petit Verdot wurde zwischen dem 19. und 20. September gelesen, der Cabernet Franc vom 20. bis zum 23. September und der Syrah vom 18. bis zum 24. September. Die Cabernet Sauvignon-Trauben wurden ähnlich wie in den Vorjahren vom 23. September bis zum 10. Oktober über mehrere Passagen in den Weinbergen gelesen, um diese während des besten Reifezustands zu lesen.
 

Anbauregion

BLEND:
40% Cabernet Sauvignon
40% Merlot
20% Cabernet Franc

Rebsorten

Die von Hand geernteten und verlesenen Trauben kommen von den am besten geeigneten Stellen des Guts, die zwischen 180 und 200 m.ü. M. liegen. Die ganzen Beeren fallen durch Schwerkraft in die Wannen, verschiedene Sorten werden getrennt verarbeitet. Gärung und Mazeration erfolgten ca. 25 bis 30 Tage in Stahltanks bei geregelter Temperatur nicht über 28-30° C. Der Wein wurde in 225 l-Barriques aus französischem Eichenholz (die Hälfte davon neu) umgefüllt, in denen die malolaktische Gärung abgeschlossen wurde. Der Ausbau erfolgte ca. 18 Monate lang in Barriques und anschließend vor der Markteinführung weitere 12 Monate lang in der Flasche.

 
Impressum . Cookies . Sitemap
zur vollständigen Website