Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

 

Villa Donoratico - 2012

Der Winter 2012 war auch besonders lang und streng mit ungewöhnlich niedrigen durchschnittlichen Temperaturen. Im Februar sank die Temperatur bis -5 °C und lag mehr als 10 Tage unter 0 °C mit starken Nordwinden. Darüber hinaus verzeichnete die ganze Bolgeri-Gegend leichte Schneefälle.

Der darauffolgende Frühling war von milden Temperaturen und geringen Regenfällen gekennzeichnet (der Temperaturdurchschnitt im Mai lag bei ca. 17,5 °C und die totale Regenmenge war 63 mm), ohne Probleme mit falschem und echtem Mehltau zu verursachen. Im Juni stiegen die Temperaturen im Vergleich zum Vorjahr sehr stark an, bis sie den normalen Saisondurchschnitt von ca. 24 °C erreichten. Einige Tage waren aber sehr heiß (bis 37 °C), was die Vegetationsentwickung und einen guten Fruchtansatz förderte.

Die folgenden Sommermonate waren sehr sonnig und vom Ausbleiben von Regenfällen gekennzeichnet. Gekoppelt mit Höchsttemperaturen bis 38 °C, förderten die großen Schwankungen zwischen Tag- und Nachttemperaturen die Entwicklung von Düften und Polyphenolen in den Trauben.
Da der August so heiß und trocken war, begann die Ernte schon am 27. August. Der Regen in der ersten Septemberwoche trug dazu bei, dass die Pflanzen ihre Entwicklung fortsetzten, und dass die frühreifende Rebsorten, insbesondere die Merlot-Trauben, zur vollen Reife gelangen konnten. Die Cabernet Franc und die Syrah wurden in der dritten Septemberwoche geerntet und gleich danach auch die Petit Verdot. Am 5. Oktober wurden die letzten Cabernet Sauvignon-Trauben geerntet.
 

Anbauregion

Bezeichnung: DOC Bolgheri Rosso
Jahrgang: 2012
Rebsorten: 45% Cabernet Sauvignon, 25% Cabernet Franc, 15% Merlot, 15% Petit Verdot
Alkoholgehalt:14,5%

Rebsorten

Intensives Rubinrot mit Purpurreflexen. In der Nase reich und vielfältig mit fruchtigen Anklängen von Pflaume, Heidelbeere und Himbeere sowie balsamischen Noten von Minze, Eukalyptus und Salbei. Im Hintergrund spürt man Noten von Kakao, Muskatnuss und Pfeffer und am Ende eine feine Rosmarinnote. Am Gaumen elegant wegen der Feinheit und der Struktur der Tanninen, die einen richtigen Holzausbau beweisen. Wein von mittlerem Körper mit Noten von schwarzen Beeren und einem balsamischen würzigen Charakter. Der Körper ist gut strukturiert. Ein Wein mit aromatischer Länge und frischem mineralischem Abgang.

 
Impressum . Cookies . Sitemap
zur vollständigen Website